Sie sind hier: 

>> Häufige Fragen 

  |

Häufige Fragen

Wie kann ich die Kanzlei Feser beauftragen?

Grundsätzlich geht der Beauftragung eine Bevollmächtigung voraus. Das Vollmachtsformular wird Ihnen auf Anfrage gerne zugesandt, jedoch können Sie auch die online-Vollmacht ausdrucken und uns diese nach Unterzeichnung zusenden. Sobald uns die Vollmacht vorliegt, kann eine Prüfung erfolgen, ob das Mandat angenommen wird. Sofern keine Gründe entgegen stehen, z. B. Interessenskollision, können Mandate grundsätzlich angenommen werden. Sie werden in jedem Fall eine entsprechende Benachrichtigung, ob das Mandat angenommen wird oder nicht, erhalten.

Ich habe eine Rechtsschutzversicherung, gibt es Besonderheiten bei der Mandatierung?

Zur Beschleunigung wird in diesen Fällen darum gebeten, mit der Beauftragung sogleich den Namen und die Anschrift Ihrer Rechtsschutzversicherung bekanntzugeben. Ausserdem ist die Versicherungsscheinnummer und eine etwaige Schadennummer von Interesse.

Diese Informationen können Sie Ihrer letzten Prämienrechnung entnehmen. Die korrekten Namen und Anschriften der deutschen Versicherungsunternehmen haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Kann eine erfolgsabhängige Vergütung vereinbart werden?

Seit dem 01.07.2008 kann unter bestimmten Voraussetzungen eine erfolgsabhängige Vergütung vereinbart werden. Hierzu führt das Bundesministerium der Justiz in einer Pressemitteilung vom 25.04.2008 auszugsweise wie folgt aus:

"... Rechtsanwalt und Mandant werden künftig in einzelnen Fällen eine erfolgsbasierte Vergütung vereinbaren können. Voraussetzung ist, dass der Mandant aufgrund seiner wirtschaftlichen Verhältnisse ohne die Vereinbarung eines Erfolgshonorars vernünftigerweise von der Rechtsverfolgung abgehalten würde. Ein solcher Fall kann etwa vorliegen, wenn eine Partei einen wertvollen, aber sehr unsicheren Wiedergutmachungsanspruch geltend machen will und die Anwaltskosten hierfür nicht aufbringen kann. Auch eine hohe, streitige Schmerzensgeldforderung kann für einen Geschädigten unter Umständen wirtschaftlich nur durchsetzbar sein, wenn er im Verlustfall nicht zusätzlich zu den Gerichtskosten und gegnerischen Anwaltskosten auch noch die eigenen Anwaltskosten zu tragen hat. Gleiches gilt, wenn ein mittelständischer Unternehmer vor der Frage steht, eine hohe Vergütungsforderung geltend zu machen, obwohl die Gegenseite Gewährleistungsrechte geltend macht und das Prozessrisiko erheblich ist.

Ein Erfolgshonorar ist künftig nicht nur dann zulässig, wenn seine wirtschaftlichen Verhältnisse dem Rechtsuchenden gar keine Alternative lassen. Es kommt nicht allein auf die wirtschaftlichen Verhältnisse, sondern auch auf das Kostenrisiko und seine Bewertung an. Das neue Recht ermöglicht es den Vertragsparteien, mit der Vereinbarung eines Erfolgshonorars auf der Grundlage individueller und subjektiver Nutzen-Risiko-Erwägungen den Umständen der konkreten Rechtsangelegenheit Rechnung zu tragen. Mit diesem flexiblen Maßstab erhalten die Beteiligten genügend Spielraum, um bei ihrer Entscheidung über die Vereinbarung eines Erfolgshonorars das Gewicht des Kostenrisikos im einzelnen Streitfall sowie die Vermögensverhältnisse des Rechtssuchenden zu berücksichtigen..."

Vor welchen Behörden vertrat bzw. vertritt Rechtsanwalt Feser seine Mandanten in behördlichen Verfahren?

Behörden der Bundesrepublik Deutschland

Bundesamt für Güterverkehr
Bundesnetzagentur
Bundesverwaltungsamt

Behörden der Bundesländer

Baden-Württemberg

Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg
Landesärztekammer Baden-Württemberg - Bezirksärztekammer Südwürttemberg
Staatsanwaltschaft Stuttgart

Bayern

Bayerische Landesärztekammer
Bayerisches Polizeiverwaltungsamt
Landeshauptstadt München
Landratsamt Fürstenfeldbruck
Staatsanwaltschaft Augsburg
Staatsanwaltschaft Landshut
Staatsanwaltschaft München II
Staatsanwaltschaft Regensburg
Staatsanwaltschaft Traunstein
Stadt Erding
Würmtal-Zweckverband

Berlin

Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin - Wirtschaftsamt -
Staatsanwaltschaft Berlin

Brandenburg

Staatsanwaltschaft Cottbus
Staatsanwaltschaft Stralsund

Hamburg

Bezirksamt Harburg
Generalstaatsanwaltschaft Hamburg
Staatsanwaltschaft Hamburg

Mecklenburg-Vorpommern

Staatsanwaltschaft Stralsund

Nordrhein-Westfalen

Ärztekammer Nordrhein
Ärztekammer Westfalen-Lippe
Justizprüfungsamt bei dem OLG Köln
Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen
Oberbürgermeister der Stadt Köln
Oberbürgermeister der Stadt Wuppertal
Staatsanwaltschaft Bochum
Staatsanwaltschaft Düsseldorf
Staatsanwaltschaft Köln
Staatsanwaltschaft Krefeld
Staatsanwaltschaft Münster
Staatsanwaltschaft Wuppertal
Stadt Essen
Stadt Euskirchen
Stadt Wuppertal

Rheinland-Pfalz

Staatsanwaltschaft Frankenthal (Pfalz)



Freistaat Sachsen

Sächsische Landesärztekammer

Sachsen-Anhalt

Staatsanwaltschaft Halle an der Saale

Thüringen

Landesärztekammer Thüringen

Vor welchen Gerichten vertrat bzw. vertritt Rechtsanwalt Feser seine Mandanten in gerichtlichen Auseinandersetzungen (Berufungs-, Beschwerde-, Erkenntnis-, Klage-, Mahn-, Prozeßkostenhilfe-, Revisions-, Straf-, Strafvollstreckungs-, Zwangsversteigerungs-, Zwangsvollstreckungs-, Insolvenzverfahren)?

Ordentliche Gerichte:

Oberlandesgerichte:

Bamberg, Berlin (Kammergericht), Brandenburg an der Havel,
Celle,
Dresden, Düsseldorf,
Frankfurt am Main,
Hamburg, Hamm,
Jena,
Karlsruhe, Koblenz, Köln,
München
Nürnberg und
Stuttgart

Landgerichte:

Aachen, Arnsberg, Augsburg, Aurich,
Berlin, Bielefeld, Bochum, Bonn,
Chemnitz, Cottbus,
Darmstadt, Deggendorf, Dessau, Düsseldorf, Duisburg,
Erfurt, Essen,
Frankenthal (Pfalz), Frankfurt am Main,
Halle an der Saale, Hamburg, Hanau, Hannover, Heidelberg, Heilbronn, Hildesheim, Hof,
Ingolstadt,
Kaiserslautern, Karlsruhe, Kempten (Allgäu), Koblenz, Köln, Konstanz, Kiel, Krefeld,
Landshut, Leipzig, Lüneburg,
Mainz, Mannheim, Mönchengladbach, München I, München II, Münster,
Nürnberg-Fürth,
Oldenburg, Offenbach (KfH des LG Darmstadt),
Potsdam,
Ravensburg, Regensburg, Rottweil,
Siegen, Stuttgart,
Traunstein, Tübingen,
Verden,
Wuppertal,
Zweibrücken und Zwickau

Amtsgerichte:

Aichach, Altenburg, Altenkirchen, Arnsberg, Augsburg, Augsburg (Zweigstelle Schwabmünchen),
Bad Homburg v. d. H., Bad Neuenahr-Ahrweiler, Bad Waldsee, Bergheim, Bergisch Gladbach, Betzdorf, Bonn, Bottrop, Bruchsal, Brühl, Bünde, Buxtehude,
Calw, Castrop-Rauxel, Clausthal-Zellerfeld, Cloppenburg, Coburg, Cottbus,
Dachau, Daun, Deggendorf, Dessau-Roßlau, Diez, Dillingen, Dorsten, Dortmund, Düsseldorf, Duisburg,
Ebersberg, Eggenfelden, Erding, Eschweiler, Euskirchen, Eutin,
Frankenthal (Pfalz), Frankfurt am Main, Freiberg, Freising, Freudenstadt, Fritzlar, Fürstenfeldbruck,
Gießen, Göttingen, Grevenbroich, Groß-Gerau, Gummersbach,
Hagen, Halle an der Saale, Hamburg-Barmbek, Hamburg-Harburg, Hamburg (Mitte), Hamburg-St. Georg, Hanau, Hannover, Hattingen, Heidenheim, Heilbronn, Hohenstein-Ernstthal, Hünfeld,
Ibbenbüren, Idstein,
Jever,
Karlsruhe, Kassel, Kaufbeuren, Kelheim, Kerpen, Köln, Königstein/Taunus, Königswinter, Kiel, Kirchhain,
Landsberg am Lech, Landshut, Leipzig, Leverkusen, Lichtenberg, Linz, Lübben, Lübeck, Lüneburg, Ludwigshafen am Rhein,
Marl, Menden, Mettmann, Mönchengladbach, Montabaur, München, Münster,
Neubrandenburg, Neuss, Neu-Ulm, Norderstedt, Nürnberg,
Oberndorf, Offenbach am Main, Olpe, Oranienburg, Osterholz-Scharmbeck,
Pankow/Weißensee, Passau, Pfaffenhofen an der Ilm, Plettenberg,
Radolfzell, Rahden, Remscheid, Rheinbach, Rosenheim, Rüsselsheim,
Saarburg, Schlüchtern, Schopfheim, Schweinfurt, Schwelm, Siegburg, Sinsheim, Sonthofen, Starnberg, Stockach, Straubing, Stuttgart, Stuttgart-Bad Cannstadt
Tecklenburg, Tempelhof-Kreuzberg, Tiergarten,
Überlingen, Uelzen, Unna,
Waldbröl, Walsrode, Wedding, Weilheim in Oberbayern, Westerburg, Witten, Worms, Wuppertal und
Zossen.

Arbeitsgerichte:

Bundesarbeitsgericht:
Erfurt

Landesarbeitsgericht:

Köln
Düsseldorf

Arbeitsgerichte:

Bonn
Dortmund
Köln
München
Siegburg
Solingen

Verwaltungsgerichte:

Verwaltungsgericht:

Berlin
Köln
München
Münster

Oberverwaltungsgericht:

Münster

Verwaltungsgerichtshof:

Ansbach

Sozialgerichte:

Sozialgericht:

Köln

Verfassungsgerichte:

Bundesverfassungsgericht:
Karlsruhe

Wird Rechtsanwalt Feser auch im Ausland tätig?

In folgenden Ländern ist Rechtsanwalt Feser bislang anwaltlich tätig geworden:

Europäische Union

Griechenland

Deutsch-Griechische Industrie- und Handelskammer

Lettland

Lettische Universität, Riga

Niederlande

Konkursgericht Amsterdam
Konkursgericht Groningen

Österreich

Bezirksgericht Graz
Bezirksgericht Leopoldstadt
Bezirksgericht Wien - Innere Stadt
Bezirkshauptmannschaft Bregenz
Finanzamt Linz
Unabhängiger Verwaltungssenat des Landes Vorarlberg

Slowakei

Deutsch-Slowakische Industrie- und Handelskammer

Spanien

Deutsche Handelskammer in Spanien
Honorarkonsul der Bundesrepublik Deutschland, Alicante

Tschechien

Deutsch-Tschechische Industrie- und Handelskammer

Sonstiges europäisches Ausland

Schweiz

Gerichtskreis IV Aarwangen-Wangen
Betreibungsamt Adliswil
Betreibungsamt Basel
Betreibungsamt Luzern
Betreibungsamt Zürich
Bezirksgericht Zürich
Handelskammer Deutschland-Schweiz/Chambre des Commerce Allemagne-Suisse
Konkursamt Bern-Mittelland
Kreisgericht Gaster-See

Amerika

Vereinigte Staaten von Amerika

United States Bankrupty Court for the Southern District of New York (unbenannt)